Das die Mietpreise sowie die Immobilienpreise in den letzten Monaten stark angestiegen sind, haben bereits viele bemerkt. Doch auch die Grundstückspreise für Bauland liegen derzeit auf einem Rekordhoch. Besonders während der Pandemie sind die Grundstückspreise auf dem Höchststand angekommen. Allerdings sind die Preise je nach Region sehr unterschiedlich. Im Durchschnitt lagen die Kosten im Jahr 2020 für Bauland bei 199,00 Euro. Im Vergleich zu den Vorjahren handelt es sich dabei um einen Anstieg von 9,00 Euro durchschnittlich. So lag der Grundstückspreis für Bauland im Jahr 2019 bei durchschnittlich 190,00 Euro. Wenn man nun die Preise aus 2010 nimmt, wo der Quadratmeter Bauland im Durchschnitt bei 130,00 Euro lag, handelt es sich um eine Preissteigerung von über 53 %.

Wie stark variieren die Grundstückspreise in den Regionen?

Das in den meisten Fällen nicht nur die Anzahl der Quadratmeter, sondern auch die Lage sowie die Infrastruktur einen Einfluss auf den Preis nimmt, ist jedem bekannt. Bei den Grundstückspreisen für Bauland, kann man ebenfalls regionale Unterschiede feststellen. So sind nicht nur die durchschnittlichen Preise unterschiedlich, sondern auch die Entwicklung ändert sich, je nach Bundesland. Dabei spielt auch die Größe der Gemeinde eine Rolle. So lagen die Grundstückspreise im letzten Jahr pro Quadratmeter im Bundesland Bayern sowie Baden-Württemberg bei 349,00 Euro und 245,00 Euro. Dabei liegen diese beiden Bundesländer sehr weit oben. Vergleichsweise sind die Preise im letzten Jahr in Thüringen, Sachsen-Anhalt sowie Mecklenburg-Vorpommern sehr günstig für Bauland. Hier lagen die Grundstückspreise pro Quadratmeter zwischen 46,00 Euro und 63,00 Euro. Daran kann man erkennen, dass die Preise sich auch nach der Gemeinde richten. Im Durchschnitt kostet Bauland in einer Gemeinde mit weniger als 2 000 Einwohnern ungefähr 71,00 Euro. Bei größeren Städten, deren Einwohnerzahl ab 500 000 zählt, lag der durchschnittliche Preis für Bauland bei 1 213,00 Euro.

Haus im Bau
Nicht nur die Grundstückspreise steigen, sondern auch die Kosten, um ein Eigenheim bauen zu können.

Welche Preise steigen in dieser Branche ebenfalls?

Doch nicht nur die Grundstückspreise sind gestiegen. Durch die niedrigen Zinsen, die vergeben werde sowie die erhöhte Anfrage auf Wohnraum, kommt es zu höheren Preise. Doch diese sind nicht nur im Bauland zu finden, sondern auch die Immobilienpreise steigen kontinuierlich. Ebenso kommt es zu höheren Baukosten, was derzeit stark im Zusammenhang zu dem Rohstoffmangel sowie dem Mangel an Baumaterialien liegt. 

Bildquelle:

https://pixabay.com/de/photos/background-grüne-wiese-grundstück-5244247/

https://pixabay.com/de/photos/rohbau-haus-gebäude-umbau-anbau-367402/

Von Rebekka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung